Rund oder eckig – welche Frisur passt zu meiner Gesichtsform?

erstellt am: 19.01.2017 | von: Martina Vetter

Die ideale Gesichtsform ist oval, das zumindest empfinden die meisten Menschen als ästhetisch. Menschen, die mit dieser Gesichtsform gesegnet sind, können in der Regel alle Frisuren tragen. Aber da die Natur zum Glück kunterbunt und vielfältig ist, gibt es auch lange, breite, runde, eckige oder herzförmige Gesichter. Mit einer passenden Frisur, die der Gesichtsform optisch schmeichelt, sind alle diese Formen natürlich genauso schön. Ziel ist es, durch den Haarschnitt die Gesichtsform möglichst dem idealen Oval anzunähern.

Um festzustellen, welche Gesichtsform du hast, kämmst du alle deine Haare streng nach hinten. Die Form deines Haaransatzes begrenzt die obere Linie, zusammen mit der Formung deines Kinns und der Wangenpartie ergibt sich eine geschlossene Form, die einer geometrischen Figur ähnelt. Die Mädels mit gleichmäßig ovaler Gesichtsform können sich jetzt entspannt zurücklehnen, für die anderen hier ein paar Tips für die gängigsten vier Formen.

Rund: Um ein rundes Gesicht etwas schmaler wirken zu lassen, empfehlen sich vor allem Frisuren mit asymetrischen oder seitlichen Ponys. Sie strecken das Gesicht und lockern das Rund auf. Der Pony darf gern voll und lang oder locker fransig geschnitten sein. Als Hauptfrisur eignen sich schulterlange glatte Haare mit gestuften Seitenpartien hervorragend. Von Pixie, kinnlagem Bob, gerade geschnittenem Pony und strengen Zöpfen sollte man lieber die Finger lassen.

Eckig: Wer ein eckiges Gesicht etwas weicher erscheinen lassen möchte, sollte auf sanfte Locken, weiche Stufenschnitte und Seitenscheitel setzen. Ein gerader Stufenpony lockert die eckige Gesichtsform zusätzlich auf. Ebenso wie beim runden Gesicht eignen sich auch hier kinnlange Frisuren oder fransige Kurzhaarschnitte weniger, sie lassen das Gesicht noch kantiger wirken.

Herz: Beim herzförmigen Gesicht ist geprägt durch eine breite Stirnpartie und ein spitzes Kinn. Hier eignen sich glatte Haare mit einem schrägen und/oder ausgefransten Pony besonders gut, das Gesicht optisch dem Oval anzunähern. Der „Rachel-Cut“, der durch Jennifer Aniston in der Serie „Friends“ populär wurde, ist ein gutes Beispiel dafür. Auf voluminöse Bobs und gerade kurze Ponys sollte man dagegen verzichten.

Trapez: Beim trapezförmigen Gesicht ist die Kinnpartie breiter als die Stirn. Bei dieser Gesichtsform zaubert vor allem der „Short Shag“ ein ideales Oval. Die Haare sollten am Oberkopf voluminös durchgestuft oder lockig getragen werden, ein tiefer Pony, gern auch asymetrisch, lockert die strenge Gesichtsform optisch auf. Strenge Pferdeschwänze und extrem kurze Haarschnitte dagegen betonen die breite Kinnpartie unvorteilhaft.

Und jetzt alle ran an die Spiegel und testen, ob ihr einen idealen Haarschnitt für eure Gesichtsform gewählt habt, oder ob beim nächsten Frisörbesuch vielleicht die eine oder andere Veränderung von Vorteil wäre!

Dein Media Vital Hair Extensions Team

 

Kommentar schreiben

Kommentar

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kommentarformular zur Weiterverarbeitung meines Kommentars erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per Mail an kontakt@media-vital.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Nach diesem Bericht wird es wohl Zeit für mich für eine Typveränderung. Denn wenn ich das richtig verstehe, hab ich die falsche Frisur für mein Gesicht. Oder das falsche Gesicht für meine Frisur. Da es aber leichter ist die Frisur zu ändern, werde ich mich daran machen

Toller Bericht, aus dem jede für sich nehmen kann, was ihr gefällt. Ich bin aber scheinbar eine Ausnahme. Denn mit günstigen Haarverlängerungen habe ich die Möglichkeit zu variieren. Und so komme ich mal mit kurzem, mal mit langen Haar daher. und nicht nur ich meine, das mir beides steht