Ernährung für schönes Haar

erstellt am: 21.11.2016 | von: mediavitalelena

Je mehr Dinge Du rund um das Haar weißt, desto einfacher wird es für dich sein ein sehr schönes und gepflegtes Haarbild zu aufrecht zu erhalten. Prophylaktisch läßt sich nämlich eine ganze Palette diverser Probleme, sei es Haarausfall, stumpfes und sprödes Haar oder gar Schuppen ganz leicht bekämpfen. Was auch immer wir machen, die Haare reagieren nicht sofort darauf, sondern zeitlich verzögert.

Das Vitamin A
Vitamin A ist ein fettlösliches Vitamin, es kurbelt das Haarwachstum an und sorgt dafür, dass in den Follikeln die Fettsynthese funktioniert. Viel davon ist in Eiern enhalten, daher ist es sehr gesund von Zeit zu Zeit ein solches auch zu verzehren. Die Vorstufe von Vitamin A ist bekannt als Beta Carotin, man findet es beispielsweise in Karotten, Spinat, Paprika, Kürbis und anderem Gemüse. Ein leckerer Karottensaft ist also nie eine verkehrte Wahl, wenn Du dem Haar etwas Gutes tun willst.

Die B-Vitamine
Das tolle an den Vitaminen die mit B beginnen ist, dass davon alle dem Haar dienlich sind. In ihrer Gesamtheit wirken sie besonders effizient auf die Kopfhaut ein, beugen Entzündungen vor, und unterstützen zahlreiche Stoffwechselvorgänge. Vitamin B7 hilft bei dünnem glanzlosen Haar, es kräftiger und glanzvoll zu machen, ebenso hilft es gegen Haarausfall. Am besten konsumierst Du Nüsse und Vollkornprodukte, um den Bedarf deines Körpers zu decken. Auch in manchen Ölen, zB von Kürbissen, findest Du die B Vitamine. Denke daran, wenn Du deinen Salat zum Mittagessen aufpeppst.

Eisen, Kupfer und Zink
Eisen nimmt der Körper am besten über natürliche Produkte auf, beispielsweise grünem Blattgemüse, Dörrobst oder Goji Beeren. Eisen ist wichtig für den Sauerstofftransport im Blut und somit zur Energieversorgung der Zellen. Neben der Energieversorgung braucht das Haar auch Stärke, darum kümmet sich das Element Kupfer, enthalten ist es in zahlreichen Hülsenfrüchten. Um deinen Bedarf als Frau zu decken reicht es bereits aus ein paar Löffel leckerer Erbsen zu essen. Zink ist für den Körper ein Mineralstoff. Oft wird man sich des Mangels an Zink zuerst durch Probleme mit den Nägeln bewusst, es ist aber genauso wichtig für die Haare. Wenn Du bereits Eier und Nüsse zu dir nimmst, um die vorher erwähnten Substanzen aufzunehmen, wurde der Bedarf an Zink bereits mitabgedeckt.

Silizium
Über dieses Element wird kaum gesprochen. Es ist eines der am weitesten verbreiteten Elemente auf der Erde, es kann aber nur in organischer Form vom Körper aufgenommen werden. Wenn Du gesunde Kopfhaut, starke Nägel, Knochen und einen guten Stoffwechsel möchtest, gönne dir von Zeit zu Zeit die asiatische Küche. Bambus entält am meisten Silizium, weit über 50 Prozent. Wenn dir die fernöstliche Küche nicht zusagt, so kannst Du deinen Siliziumbedarf auch mit Hirse und Gerste Produkten decken.

Fleisch
Fleisch zählt zu den beliebtesten Mahlzeiten, und je fettiger es ist, desto geschmacksvoller ist es, da mit dem Fett die Geschmackstoffe transportiert werden. Doch sei dir bewusst, übermäßiger Fettkonsum kann nicht nur Herz und Kreislaufprobleme verursachen, es wird auch die Talgproduktion erhöhen. Diese erhöhte Talgprodukion wirkt sich natürlich direkt auf deine Haare aus und kann im schlimmsten Fall zu Haarausfall führen. Wir sagen nicht, dass Fleisch schlecht ist, sondern vielmehr, dass man, so wie auch bei allen anderen Lebensmittel, Maß und Ziel halten sollte.

In diesem Sinne wünschen wir dir eine gesunde Ernährung und schöne gesunde Haare.

Dein Media Vital Hair Extensions Team

Kommentar schreiben

Kommentar

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kommentarformular zur Weiterverarbeitung meines Kommentars erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per Mail an kontakt@media-vital.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.